Was uns die Natur lehrt

Wir dürfen das Staunen nicht verlernen. Vieles kommt nicht aus Menschenhand es braucht noch mehr… das lehrte uns die Geschichte von Herrn Wunder, welche Katechetin Elvira Gischig erzählt und die Kinder kreativ mit Bildern visualisiert haben. Der Kern der Sache befindet sich nicht nur im Apfel, der im Kerngehäuse einen fünfzackigen Stern aufweist, in jeder einzelnen Frucht. Die Schöpfung verweist uns darauf, dass da Gott im Spiel ist.
Die Kinder haben die Kirche wunderbar geschmückt zusammen mit Judith Hilfer und Marlies Wey von der Gestaltungsgruppe des Pfarreirates.
Schön, dass so viele Menschen der Einladung gefolgt sind um Gott zu danken, Blasmusik zu hören, ihre Kinder zu begleiten, eine ökumenische Feier zu erleben. Vielen Dank allen, die verständnisvoll reagierten als die Kirche mit 50 Personen belegt war, die draussen im Regen ausgeharrt haben, auch der Musikgesellschaft, die sich draussen vor dem Eingang platzierte und auf engem Raum musizierte.
Die Kirchenpflege musste auch den geplanten Apéro absagen, stattdessen verteilten sie an alle Gottesdienstbesuchenden ein Speckbrötchen und eine Flasche Most.

Zurück